Gemeinsame Erklärung zum Tag der Deutsch-Französischen Freundschaft 

Déclaration commune à l’occasion de la Journée de l’Amitié franco-allemande

 

Am Tag der deutsch-französischen Freundschaft anlässlich des Jahrestages des Élysée-Vertrages am 22. Januar 1963 geben wir in der Überzeugung, dass die als historisch zu betrachtende Versöhnung zwischen dem deutschen und dem französischen Volk, die eine Jahrhunderte alte Rivalität beendet, ein geschichtliches Ereignis darstellt, das das Verhältnis der beiden Völker zueinander von Grund auf neugestaltet, folgende gemeinsame Erklärung ab:

Den Chœur de St. Guillaume aus Straßburg und die Kantorei St. Michael zu Jena verbinden über Landesgrenzen und Sprachbarrieren hinweg die Freude am gemeinsamen Musizieren. In enger Kooperation möchten wir Grenzen und Vorbehalte überwinden und durch gemeinsame Veranstaltungen erfahrbar und lebendig machen. Wir bauen Brücken und pflegen unsere partnerschaftlichen Verbindungen, um allen interessierten europäischen Mitbürgern ein Beispiel von gelungener Aussöhnung zu sein. Uns eint das Bewusstsein, dass eine enge Solidarität unsere beiden Völker hinsichtlich ihrer kulturellen Entwicklung eng miteinander verbindet, und uns wenig trennt. Diese kulturelle Vielfalt stellt eine Bereicherung dar, die unsere Bürger noch enger zusammenführt. Zahlreiche zivilgesellschaftlich engagierte Bürger guten Willens sind sich auch der Solidarität bewusst geworden, dass ihnen eine entscheidende Rolle bei der Festigung der deutsch-französischen Freundschaft zukommt, um die Zusammenarbeit gemeinsam weiter auszubauen. Diese Verantwortung möchten wir wahrnehmen.

 

Zur Verwirklichung dieser Ziele arbeiten die künstlerischen Leiter beider Chöre eng und vertrauensvoll zusammen. Wir unterstützen uns tatkräftig bei gemeinsamen Veranstaltungen, lernen die wertvollen Traditionen des jeweils anderen Partners kennen und übernehmen Ideen und Anregungen erfolgreicher Aufführungspraxis. Durch die universelle Sprache der Musik und mit gegenseitiger Wertschätzung, singen wir miteinander für ein friedvolles Europa.

 

Ralf Claus, für den Vorstand InterCoral Jena e.V. Jena
am 22.1.2020

A l’occasion de la Journée de l’Amitié franco-allemande et de l’anniversaire du Traité de l’Elysée du 22 janvier 1963, conscients que la réconciliation franco-allemande constitue un événement historique fondateur d’une relation nouvelle entre les deux peuples, nous faisons la declaration commune suivante:

La Kantorei St-Michael d’Iéna et le Chœur de Saint-Guillaume de Strasbourg sont liés par le plaisir de faire de la musique ensemble, au-delà des frontières et des barrières linguistiques. A travers une coopération étroite et des concerts organisés en commun, nous souhaitons concrétiser l’expérience du partage à travers la musique, au-delà des différences et des a priori. Nous souhaitons contribuer à la construction de ponts interculturels et entretenons des liens partenariaux afin de concrétiser l’exemple d’une réconciliation réussie entre concitoyens de l’Europe. Nous sommes conscients qu’une étroite solidarité lie nos peuples sur le pan du développement culturel et que peu de différences nous séparent. Cette diversité culturelle représente un enrichissement mutuel qui nous rapproche. Parmi les nombreux citoyens engagés au service de la solidarité et de l’amitié entre les peuples et conscients du rôle de chacun dans l’épanouissement de l’amitié franco-allemande, nous souhaitons également endosser une part de cette responsabilité individuelle et collective.

Pour parvenir à la réalisation de ces objectifs communs, les directions artistiques de nos deux ensembles travaillent de concert et en confiance mutuelle. Nos deux ensembles se soutiennent concrètement lors des manifestations musicales communes. Les choristes apprennent les particularités et traditions du partenaire et s’inspirent mutuellement pour l’interprétation musicale.

 

A travers le langage universel de la musique et dans une estime réciproque, la Kantorei St.Michael d’Iéna et le Chœur de Saint-Guillaume de Strasbourg contribuent à donner la voix à une Europe de la Paix.

 

Nicolas Greib, Président du Choeur de Saint-Guillaume Strasbourg, le 22.1.2020